Gildentreffen 2015

Wieder ist ein Jahr herum und wieder stand das Gildentreffen auf dem Programm. Dieses Jahr fand es am letzten Wochenende des Augusts statt und zwar in Koblenz. Die Erfahrungen des letzten Jahres haben, wie wir uns erinnern, gezeigt, dass nicht jeder Ort in Deutschland einen garantierten guten Empfang für Smartphones hat – weshalb man sich dieses Jahr doch mehr an einem Ort orientierte, welcher in der Nähe einer Stadt liegt. Gesagt, getan – man fand ein Haus außerhalb von Koblenz. Glück für uns, dass die Sprengung einer Nachkriegsbombe an diesem Wochenende nur 4 km entfernt war und wir damit nicht in den Evakuierungsradius fielen. Das Haus hatte eine gute Einrichtung, genügend Zimmer und einen angenehmen grünen Hinterhof. Probleme mit einem Nachbarn gab es nicht, da der einzige Nachbar eine Tankstelle war.

Freitag ist bekanntlich der Anreisetag und aus allen Ecken Deutschlands und der Schweiz kamen die Gildenmitglieder.

Nebst Altbekannten waren auch Neue dabei und bisherige Mitglieder sind nicht gekommen oder waren verhindert. Gespannt war man auf die Ankunft von Zessy und Daevelen, weil T-Shirts der Größenordnung XL+ bestellt wurden. Ansonsten folgen Gildentreffen bekannten Schemata. Freitags wird dann viel getrunken, viel gelacht und geredet, sowie eine ordentliche Menge Fleisch auf den Grill geworfen.

Zwar war der Grill noch immer kein Tripple-A Grill, aber immerhin war er besser als jener vom letzten Jahr und auch die Lichtverhältnisse waren besser. Je länger der Abend, umso weniger saßen am Tisch, ehe der Letzte das Licht löschte.

Der Samstag begann mit einem großen Frühstück und dem Mysterium, welche Herdplatte mit welchem Knopf jetzt tatsächlich eingeschaltet wird und welche davon dann überhaupt erhitzt wird.

Danach trennte sich die Gruppe … Ein Teil der CH-Fraktion besuchte einen Kollegen in der Nähe und eine größere Gruppe erkundete Koblenz und suchte dabei für Daevelen eine passende Rüstung. Der Rest blieb beim Haus und mixte sich eine originelle Beeren-Bowle im Bumble-Style.

Der Rest des Tages beschränkte sich dann auf den Konsum der Bowle sowie dem Anrichten des Festmahles und tiefgründigen Diskussionen darüber, ob die Gurke im Gin wirklich gut ist … Auch ging die Idee durch die Runde, das nächste Gildentreffen in Spanien abzuhalten und dann nicht nur ein Wochenende, sondern gleich eine ganze Woche! Die Situation erinnerte stark an jene von Ted und Barney, als sie eine Bar eröffnen wollten. Also ging die Suche nach einer geeigneten Finca los … Die Umfrage dazu läuft aktuell noch.

Ansonsten wurde nach dem Essen eine ordentliche Runde Durak gespielt, die mit steigendem Promillegehalt einiger Spieler immer besser wurde (sich selbst beim Bescheißen bescheißen muss auch gelernt sein!) – während andere sich der einen oder anderen Shisha bedienten.

Sonntag war Abreisetag und so wurde nach dem Frühstück das Haus wieder zurechtgerückt und (ein) wenig aufgeräumt. Die einzelnen Gildenmitglieder suchten anschließend den Weg zurück nach Hause.

Auf ein weiteres Jahr DWN und das nächste Gildentreffen – dann in Spanien!